Kindergarten gibt Hilfe und braucht Hilfe

Von den 3.000 Bewohnern des Dorfes Pačir gehört rund ein Drittel zur reformierten Kirchengemeinde. Sie sind Nachfahren ungarischer Familien, die sich vor gut 200 Jahren auf der Suche nach besseren Arbeits- und Lebensbedingungen in dem Dorf in der Vojvodina niedergelassen haben. Heute erlebt diese Region eine massive Landflucht.  Auf der Suche nach Ausbildung und Arbeit ziehen jüngere Menschen fort, oft auch ins Ausland.

Die Kirchengemeinde versucht, dieser Landflucht mit einem regen Gemeindeleben  und Angeboten für alle Altersgruppen entgegenzuwirken. Seit 15 Jahren unterhält sie auch einen zweisprachigen Kindergarten (ungarisch, serbisch), der Kinder bereits ab zwei Jahren aufnimmt und für junge Familien eine große Hilfe ist. Ständige Sorge bereitet Pfarrerin Erzsébet Csányi jedoch die Finanzierung des Kindergartens. Besonders in diesem Jahr, in dem die dringend erforderliche Sanierung der feuchten Kirchenmauern viel Geld bindet.

Damit die Kinder in Serbien weiterhin den Kindergarten der reformierten Gemeinde besuchen können, bitten wir Sie um Unterstützung. Wir möchten das Projekt mit 3.000 Euro fördern und hoffen, dass wir 100 Menschen finden, die bereit sind, je 30 Euro zu geben. (Stichwort: Kindergarten Pacir).