Stärkung statt Ausgrenzung

Menschen mit Behinderungen sind in Serbien vielfach benachteiligt. Ihre gesellschaftliche Teilhabe ist stark eingeschränkt. Familienmitglieder schämen sich ihretwegen oft. „Behinderte wie auch Angehörige brauchen Hilfe und Stärkung“, schreibt Pfarrer László Harangozó von der reformierten Gemeinde in Subotica. „Wir möchten eine Tagespflege aufbauen, die Angehörigen aller Konfessionen offen steht. Damit leisten wir einen wichtigen Dienst in unserer Stadt.“

Räume für das Vorhaben sind vorhanden, doch es sind Umbauten nötig: Die Küche muss erneuert werden und die Toiletten benötigen barrierefreie Zugänge. Wichtig sind auch Hilfsmittel für die Pflege und Material für die therapeutische Förderung. Die Kosten für das Projekt belaufen sich auf 45.000 Euro, die die 200 Mitglieder der Gemeinde nicht alleine stemmen können. Das GAW wird ein Drittel der Kosten übernehmen. Weitere Unterstützung kommt von Partnern aus Ungarn.

Subotica (Ungarisch: Szabadka) liegt im Norden Serbiens, nur 10 Kilometer von der ungarischen Grenze entfernt. In der 100.000 Einwohner zählenden Stadt sind viele unterschiedliche Ethnien beheimatet; die Magyaren sind mit 33 Prozent die größte Gruppe.

Als GAW sind wir für die Geschwister in Serbien da -danke, wenn Sie uns dabei helfen!  (Stichwort: Serbien, Tagespflege)