Ein Haus für Jung und Alt

Zizin, in der Nähe von Kronstadt, ist eines der sieben sogenannten „Tschango-Dörfer“. Als Tschangos werden (etwas abwertend) ungarisch-sprachige Menschen im Südosten Siebenbürgens bezeichnet, die einen eigenen Dialekt und eine eigene Tradition pflegen.

Das ehemalige „Kulturhaus“ des Dorfes wurde der lutherischen Kirchengemeinde zur Nutzung überlassen. In den vergangenen Jahren nach und nach umgebaut, wurde es zu einem wichtigen Treffpunkt für die rund 600 Gemeindeglieder. Nicht nur Bibelstunden und Religionsunterricht finden dort statt, sondern auch kulturelle Veranstaltungen  mit Tanz und Musik. Es ist ein Ort für Jugendliche und Senioren. Letzteren ist es ein Anliegen, die Traditionen ihrer kleinen Volksgruppe an die nächste Generation weiter zu geben.

Pfarrer Jenő Domokos bittet um Unterstützung bei zwei Maßnahmen, die die kleine Gemeinde alleine nicht stemmen kann: „Unser Gemeindehaus benötigt dringend eine neue Heizung. Wir sind dankbar, wenn sie vor dem nächsten Winter eingebaut werden kann. Und auch der Eingangsbereich muss noch saniert werden.“

Im GAW Bayern sind wir mit den Gemeinden in Rumänien langjährig verbunden. Gerne tragen wir – mit Ihrer Hilfe – 1.000 Euro zu diesem Projekt bei. (Stichwort: Gemeindehaus Zizin).