Jahresprojekt 2019 der GAW Frauenarbeit

Gottes Reich ist mitten unter uns

Die evangelsichen Kirchen in Argentinien und Uruguay suchen Gottes Reich in dieser Welt. Sie stärken Frauen in schwierigen Situationen und setzen sich für die Rechte der Ureinwohner ein. Dabei werden sie von der GAW Frauenarbeit unterstützt. 

Stärkung von Frauen in Armutsvierteln

Das diakonische Zentrum "La Casona" liegt in einem Armenviertel in Buenos Aires. Hier kommt zweimal in der Woche eine Gruppe von Frauen zusammen. Sie tauschen sich untereinander und mit einer Sozialarbeiterin aus, kochen zusammen und fertigen Möbel an. Auch Agustina Lopez ist Mitglied der Gruppe. Die alleinerziehende Mutter ist 20 Jahre alt und hat derzeit keine Arbeit. Ihr zweites Kind ist schon unterwegs. "Die Gemeinschaft gibt mir Mut, über meine Probleme zu reden und sie anzupacken", sagt sie. Mehr als eine Million Menschen leben in der Hauptstadt Argentiniens in Elendssiedlungen. Ihren Lebensunterhalt verdienen sie mit Gelegeheitsjobs und Abfallrecycling.

 

Schule für indigene Kinder


In den letzten 500 Jahren wurden viele Angehörige der Urbevölkerung Argentiniens aus ihren Gebieten vertrieben und versklavt oder sogar getötet. Indigene machen heute nur noch drei Prozent der Einwohner Argentiniens aus. Noch immer werden sie diskriminiert - bei Behörden, in Schulen oder bei Ärzten. Im Bundesstaaat Misiones betreibt die evangelische Kirche eine Schule, die indigene Kinder auf das Leben in zwei Welten vorbereitet: Sie lernen, sich in der spanischsprachigen Gesellschaft zurechtzufinden ohne ihre eigene Kultur zu verlieren. Lehrer unterrichten sie in Spanisch und in ihrer Muttersprache Mbya-Guaraní. Zudem sorgt die Schule für gesundes Essen, da viele Kinder unterernährt sind.

Die Frauenarbeit im GAW unterstützt diese und andere Projekte und dankt herzlich für jede Spende. (Stichwort: Jahresprojekt 2019)